Astrologie & Horoskope Start


Astrologie und Traumdeutung – Alpträume, Traumlexikon

Grafik für Traumdeutung, Traumsymbole Feuer

Traumdeutung und Horoskopdeutung kombinieren


Kreative Traumdeutungen – Beispiel Alptraum


Traumsymbole, Beispiel Feuer


Ein Traumlexikon online lesen?


Fazit zu Traumlexikon und Traumdeutung-Astro-Verbindung






Sternennebel16 für online Traumlexikon, Feuer




 

Traumdeutung und Horoskopdeutung kombinieren


Es mag auf den ersten Blick etwas weit hergeholt erscheinen, aber ich behaupte Folgendes: Die Fähigkeit zur Traumdeutung, also die psychologisch hilfreiche Deutung der Traumsymbole und Traumhandlungen, nützt auch beratenden Astrologen und Astrologie-Interessierten. Beide, Traumdeutung und Horoskopdeutung, mögen zunächst zwei völlig verschiedene Gebiete sein, aber es gibt wichtige grundlegende Gemeinsamkeiten. Die vorhandenen Unterschiede wiederum können sich sehr gut ergänzen. Ich werde dazu einige konkrete Beispiele geben, insbesondere zum Traumsymbol Feuer und Alpträume. Abschließend werde ich auf die geringen Hilfsmöglichkeiten durch ein Traumlexikon online bzw. Astrologie-Lexikon eingehen.

Es ist doch so: "Fachidioten" gibt es seit Aufkommen der modernen Wissenschaft und zunehmenden Arbeitsspezialisierungen schon genug. Es hat viele Vorzüge, über den Tellerrand hinauszusehen und das Gemeinsame sowie unterschiedlich Ergänzende vermeintlich verschiedener Dinge zu nutzen. Horoskopdeutung und Traumdeutung eignen sich zur Kombination erstaunlich gut. Da mich neben der Arbeit mit Traumsymbolen parallel fast genauso lange bereits die Astrologie, z.B. das Geburtshoroskop beschäftigt, kam ich irgendwann auf die Idee, Brücken zwischen beiden zu schlagen. Und dass sich das konstruktiv machen lässt, wird das Beispiel zum Alptraum und zum Traumsymbol Feuer zeigen.

Die Gemeinsamkeiten zwischen Träumen und der Astrologie liegen auf der Hand: Es sind beides uralte Methoden, die nicht zuletzt dem esoterischen Zweck der Selbsterkenntnis dienen und außerdem psychologischen Charakter besitzen. Hinzu kommt, dass beide Fachgebiete Symbole deuten. Bei Traumdeutungen werden Traumsymbole gedeutet, bei der Horoskopdeutung astrologische Symbole (Planeten, Tierkreiszeichen usw.). Die beiden Gebiete lassen sich kombinieren, denn bei entsprechenden Symbolkenntnissen erkennt man astrologische Symbole im Traum und umgekehrt. Last not least sind Traumdeutung und Astrologie beide universal nutzbar, d.h., thematisch nicht beschränkt. Ob Beziehungsprobleme, Beruf, Eltern, Ängste, Kinder usw., prinzipiell können beide Fachgebiete alles thematisieren. Wobei die Astrologie dann häufig ein jeweils eigenes, spezielles Horoskop bereit hält. Geht es um Kinder, zieht der Astrologe eben das Horoskop für Kinder heran. Geht es um den Beruf, dann das Horoskop zum Beruf, also ein Berufshoroskop, usw usw.

Neben diesen grundlegenden starken Gemeinsamkeiten gibt es offensichtliche Unterschiede zwischen Traumdeutungen und Horoskopdeutungen in der Methodik. Über das Mars/Neptun-Quadrat eines vorliegenden Horoskops nachzudenken oder aber z.B. Alpträume mit Feuer deuten zu wollen, das ist sicher nicht das Gleiche. Dennoch ist es in beiden Fällen deutende Symbolarbeit, der Alptraum benutzt Feuer als zentrales Traumsymbol und Mars/Neptun steht ebenfalls symbolisch für etwas. Den Hauptunterschied sehe ich in dem bei der Astrologie fehlenden Erlebnisfaktor, denn ein Horoskop deuten ist eine reine Verstandestätigkeit, Träume nicht. Das Träume deuten selbst ist zwar ebenfalls analytische Verstandestätigkeit, aber Voraussetzung dafür sind immer erinnerte, sprich „erlebte“ Träume, sonst gibt es ja nichts zu deuten. Und Träume sind Erlebnisse, nächtliche Abenteuer, die in vielerlei Hinsicht sehr real sind. Gerade ein Alptraum ist ein besonders gutes Beispiel dafür, wie sehr Träume Erlebnischarakter haben und den Träumer nachhaltig prägen und beeindrucken können.

Der Erlebnischarakter unserer nächtlicher Abenteuer ist m.E. eine gute Ergänzung zu der reinen Verstandesanalyse der Astrologie und Horoskopdeutung. Zumal die Astrologie ohnehin in der Regel viel zu sehr auf erkenntnisorientierte Kopfarbeit fixiert bleibt. Der analytische erkenntnisorientierte Weg der Astrologie kann ein tieferes Erleben und Selbsterfahrung über Träume stimulieren, eine innere Öffnung vorbereiten. So können z.B. Erkenntnisse über viel astrologisches Feuer im eigenen Horoskop zu Feuer-Träumen führen. Ob nun als Alptraum oder ob das Traumsymbol Feuer als "heiliges" Feuer gemeint ist, jedenfalls mit einer nicht-zufälligen Botschaft, die durch Traumarbeit ermittelt werden sollte. Andererseits gibt es das direkte Erleben der eigenen Seele bzw. Psyche über Träume, was durch deren Deutung wieder zu neuen (auch astrologisch verwertbaren) Erkenntnissen führt. Ein z.B. wütender Indianer (Marssymbol) im Traum zeigt den persönlichen Mars im Horoskop.
Traumdeutung und Horoskopdeutung sind also zwei Wege, die aus unterschiedlichen Richtungen kommen, die aber zum Ursprung des jeweils anderen hinführen, sich dabei durchdringen und ergänzen.

                 
nach oben                  




 

Kreative Traumdeutungen – Beispiel Alptraum


Ein Alptraum ist nichts Ungewöhnliches. Alpträume beinhalten genau wie andere Träume Traumsymbole und Botschaften, die durch entsprechende Traumdeutungen entschlüsselt und bewusst gemacht werden können. Auf meiner eigenen Website nur über Träume erfahren Sie mehr über den Alptraum und geeignete Vorgehensweisen.
Eine echte Besonderheit ist allerdings die Dringlichkeit: Alpträume sind ernste Warnungen, während normale Träume höfliche Angebote zur Bewusstmachung sind. Sich wiederholende Alpträume sind besonders ernste Warnzeichen und sollten an fachmännische, psychologische Hilfe denken lassen.

Die Arbeit bei der Traumdeutung dreht sich immer um das Erkennen der entsprechenden Angst im realen Leben und ihre Konfrontation sowie schlussendliche Überwindung. In der Regel geht es (immer auch) um eigene, tief unbewusste Persönlichkeitsanteile. Die Traumdeutung kennt hierfür typische Traumsymbole wie z.B. den schwarzen Hund. Prinzipiell kann sich die Gefahr beim Alptraum jedoch durch alle möglichen Traumsymbole und Geschehnisse darstellen. Fallträume, Fluchtträume, Monster, angreifende Tiere, dunkle menschliche Gestalten, Hexen, Überflutungen, Feuer, Vampire usw.

Egal, welches Thema oder Traumsymbol beim jeweiligen Alptraum im Zentrum steht, es gibt immer eine Entsprechung im Horoskop. So wie ängstigende Traumsymbole durch entsprechende Traumdeutungen bewusst gemacht werden können und wollen, so will und kann auch die entsprechende astrologische Konstellation als unbewusster Persönlichkeitsanteil erkannt und bewusst gemacht werden. Was sich im schweren Angsttraum zeigt, entspricht im Horoskop stets einer schwierigen Konstellation, die bislang nicht bzw. nur auf unerlöste Weise gelebt wird.

Sagen wir mal, eine Frau hat einen schwierig gestellten Mars in Haus 12. Ihre marsisch tatkräftige, aggressive und durchsetzungsbetonte Seite ist ihr dann unbewusst, sie lebt sie nicht bzw. erlebt sie weitgehend unerlöst. Unerlöst z.B. äußerlich durch zudringliche Männer oder in Form von Mars-Krankheiten, die im Sinne einer ganzheitlichen Psychosomatik unbewusste Seiten körperlich repräsentieren. Das ungelebte Feuer ihres Temperamentes könnte z.B. verbrennungsähnliche Symptome zeigen, heiß-roten Hautauschlag, "Ent-Zündungen" usw. Mehr darüber bei Psychosomatik zum Weiterlesen. Unerlöste Lebensformen lösen das Problem allerdings nicht (sofern nicht entsprechende Bwusstseinsarbeit stattfindet, wie bei der ganzheitlichen Psychosomatik).

Solange also die psychische Herausforderung nicht bewältigt ist, kommen auch belastende Träume als unerlöste Erscheinung in Betracht. Der Mars schreit dann im Traum laut nach Beachtung und Leben, z.B. durch Alpträume mit Marssymbolen. Entsprechende Traumsymbole könnten Indianer, Waffen, aggressive Tiere oder auch Feuer sein. Die Frau könnte z.B. einen Angsttraum in Gestalt eines Fluchttraumes haben, in dem Indianer mit Pfeilen auf sie schießen. Kennt sie ihr Horoskop bereits, dann tut sie sich mit der Deutung leichter, weil sie das Problem aus astrologischer Sicht zu beurteilen weiß. Sie kann dann z.B. verstehen, inwieweit und warum sie die grundsätzliche Aufgabe mit ihrem Mars momentan gerade nicht bewältigt. Die Lösung und Lernaufgabe kann sie sowohl dem Horoskop als auch den Träumen entnehmen. Entsprechende Traumdeutungen erhellen den astrologischen Mars und die Horoskopdeutung hilft ihr, die Alpträume zu verstehen.

                 
nach oben                  




 

Traumsymbole, Beispiel Feuer


Es gibt buchstäblich unzählige Traumsymbole, aber Feuer ist ein äußerst interessantes Traumsymbol und in der Traumdeutung recht wichtiges, verbreitetes Symbol. Gerade wenn es um Persönlichkeitsentwicklung geht. Auf meiner Therapie-Website erhalten Sie Anregungen zur konkreten Traumdeutung in der Praxis, also wie ein professioneller Deuter mit Traumdeutung und Traumsymbole entwicklungsorientiert arbeitet.

Eigentlich ein archetypisches Ursymbol mit relativ wenigen, einheitlichen Bedeutungen hat der Mensch über die Jahrtausende den Umgang mit Feuer so weit selbständig geprägt, dass es heute relativ vielgestaltig in der Traumdeutung auftaucht. Die Bedeutungen gehen vom göttlich-spirituellen Feuer bis hin zur aggressiven Wut oder gar dem Alptraum im Fegefeuer der Hölle. Bezüglich ersterem denke man an brennende Kerzen in der Kirche, Moses mit dem brennenden Dornenbusch und viele weitere göttliche Feuer in Bibel, Märchen und Mythologien. Feuer ist ein Geist-Symbol und kann daher eben auch den höchsten spirituellen Geist bzw. Göttliches repräsentieren.

In diesem Sinne des geistig-spirituellen steht Feuer wie das Traumsymbol Licht auch für Bewusstsein und Erkenntnis, schön erkennbar im Mythos von Prometheus, der den Menschen das göttliche Feuer der Erkenntnis bringt. Dunkelheit steht hingegen für Unbewusstheit, mangelnde Erkenntnis. Des Weiteren spendet Feuer Wärme und Wärme ist ein Symbol für Liebe und warme Gefühle, ähnlich warmem Wasser im Traum.

Traumsymbole haben immer mehrere Bedeutungen, was erlöste und unerlöste Varianten miteinschließt. Kein Traumsymbol hat nur positive Bedeutung, ebensowenig kein astrologisches Symbol. Jupiter ist beileibe nicht nur Glücksbringer und Saturn sicher nicht nur Unglück bringender Tod. So kennt die Traumdeutung auch unerlöste Bedeutungen für das Feuer. Wenn im Traum etwas VERbrennt, Häuser, Autos, Kleidung usw., dann hat es aggressiv-zerstörerische Bedeutung, evtl. auch auto-aggressiv. Im Feuer steckt dann unbewusste Wut, Aggression, Zorn, Zerstörungslust, "heiße" Leidenschaften. Wärme ist symbolisch Liebe und Kälte fehlende Liebe (Gefühlskälte), aber Hitze und alles Heiße mit Schadenspotential ist keine Liebe, sondern verzehrende Leidenschaft. In diesem Sinne kann Feuer auch sexuelle Leidenschaft, Triebhaftigkeit, Begehren und Zügellosigkeit bedeuten. Nicht umsonst wird ein begehrter potentieller Sexualpartner als "heiß" bezeichnet. Die in der Sprache liegenden Bilder und Metaphern lassen sich übrigens generell sehr gut für das Finden richtiger Deutungen verwenden.

In der Astrologie wird für die Horoskopdeutung bisweilen die Elementeverteilung herangezogen, welche die Verhaltenseigenschaften und Temperamentsgrundlage anzeigt. Jedes Tierkreiszeichen gehört zu einem der vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft. Wenn es bei Traumdeutungen um Feuer geht, entspricht das also gleichzeitig einem Horoskopelement bzw. dem astrologischen Feuer. Je nach dem, wie stark welche Tierkreiszeichen hervorgehoben sind, ergibt dies eine z.B. Betonung von Feuer bei gleichzeitigem Mangel von Erde oder Luft. Darüber hinaus gibt es im Horoskop Feuer-Planeten (Mars, Jupiter, Sonne).

Das fürs Träume deuten relevante Traumsymbol Feuer hat also eine direkte feste Entsprechung im Horoskop. Hat jemand nun z.B. einen Traum von Feuer, das durch Wasser gelöscht wird, dann zeigt ihm das, dass sein im Geburtshoroskop generell angelegtes Feuer-Temperament (z.B. spontan und begeisterungsfähig, erregbar, also leicht "entflammbar") von etwas oder jemand mit Wasser-Charakter unterdrückt wird. So können nicht nur Feuer, sondern alle vier Elemente gleichzeitig als Symbole für Traumdeutung und Astrologie sich gegenseitig befruchtend interpretiert werden. Man muss "nur" die Zuordnungen der Traumsymbole zu den Horoskop-Symbolen kennen.

                 
nach oben                  




 

Ein Traumlexikon online lesen?


Nachfolgend möchte ich auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Traumdeutung und Astrologie im Hinblick auf ein Lexikon als Deutungshilfe eingehen, Traumlexikon und Astrologie-Lexikon. Umfangreiche Aufzählungen der Traumsymbole bzw. Astro-Begriffe werden dort kurz erklärt. Es bezieht sich primär auf das häufiger und typischerweise im Web online vorzufindene Traumlexikon bzw. Astrologie-Lexikon. Das Gesagte gilt aber weitgehend auch für Bücher-Lexikas.

Das Internet ist eine sagenhafte Erfindung, ein ungeheurer Schatz kollektiven Wissens, ein Hort riesiger Informationsbestände. Andererseits bewegt sich Vieles, das online auf Websites gelesen und angeschaut werden kann, irgendwo zwischen wenig nützlich und völligem Schrott. Erfahrungen zu letzterem lassen sich mit Astrologie und Traumdeutung überdurchschnittlich schnell machen und das bisweilen angebotene Traumlexikon macht da keine Ausnahme. Aus vielen guten Gründen stellt ein Traumlexikon online, keine nennenswerte Hilfe dar. Mengenmäßig beeindruckend durch tausende aufgeführter Traumsymbole bleibt die Qualität jedoch schwach. Die in einem solchen online angebotenen Traumlexikon vorgestellten Deutungen stimmen selten. Seriöse Traumdeutung lässt sich nicht "lexikalisch" durchführen.

Ausschlaggebend für den geringen Wert, den so ein Traumlexikon online hat, ist zum einen die nicht gerade leicht zu lernende Kunst der Traumentschlüsselung. Es ist wie das Erlernen einer neuen Sprache und es ist ja auch eine eigene Sprache, nämlich eine Symbolsprache. Was soll da ausgerechnet ein Traumlexikon online ausrichten können? Eine relativ stumpfsinnige Ansammlung von ohnehin weitgehend unzutreffenden Deutungen ohne jegliche Lernsystematik und "Grammatik" soll eine Hilfe für die große und schwierige Kunst der Traumdeutungen sein? Alpträume z.B. beschäftigen teilweise erfahrene Psychotherapeuten und Träume können so lang wie ganze Geschichten sein, während ein Traumlexikon oftmals nur Deutungen im Stile von chinesischen Glückskeksen oder Zeitungshoroskopen aufweist. Träume behandeln unter anderem lebensbestimmende Themen und Entscheidungen, symbolisch-bildhaft dargestellt auf mehreren Ebenen und Schichten, die alle gleichzeitig gültig und wichtig sind. Traumsymbole haben außerdem immer mehrere Bedeutungen. Ein Online-Traumlexikon ist angesichts all dessen in etwa so hilfreich wie eine Kinder-Wasserpistole, mit der ein großes Feuer gelöscht werden soll.

Der zweite wichtige Grund, warum ein Traumlexikon (sei es online oder in Buchform) wenig bringt, ist für Traumarbeit generell äußerst wichtig: Traumsymbole und Traumgeschehnisse haben eine größtenteils individuelle Bedeutung. Die Bedeutung der Traumsymbole ist stark individuell von der Persönlichkeit und Lebensgeschichte des Träumers abhängig. Als Beispiel sei erneut Feuer genannt. Ein erfolgreicher hauptberuflicher Feuerwehrler hat einen ganz anderen Bezug zum Feuer als jemand, der durch einen Wohnungsbrand schwer verletzt und entstellt wurde. Für die Bedeutung speziell zum Traumsymbol Feuer würde das für diese beiden einen gewaltigen Unterschied ausmachen.

Dieses Individualitätsprinzip ist für korrekte Traumdeutungen immer von maßgeblicher Bedeutung, doch ein Traumlexikon kann gerade die Individualität der Leser nicht berücksichtigen. Wie jedes Lexikon kann es nur allgemeingültige Dinge ansprechen, die für ALLE Leser richtig sein sollen. Doch ernst zu nehmende Traumdeutung ist gerade keine solche allgemeingültige Lehre. Nur mit Hilfe allgemeingültiger DeutungsREGELN macht das Deuten Sinn, doch nicht mit festen, allgemeingültigen Bedeutungen für bestimmte Traumsymbole. Hinzu kommt, dass natürlich nicht nur die Bedeutung einzelner Traumsymbole und Geschehnisse, sondern der gesamte Traum eine höchst individuelle Geschichte erzählt und die einzelnen Symbole in jedem Traum unterschiedlich miteinander verknüpft sind. All das bleibt beim Traumlexikon zwangsläufig außen vor und deshalb kann man ihm keine nennenswerte Hilfe zusprechen.

Die beiden genannten Überlegungen zur anspruchsvollen Deutungskunst und stark individuellen Bedeutung der Traumsymbole lassen sich übrigens weitestgegend auf die Astrologie übertragen. Genau wie Traumdeutungen erfordern auch Horoskopdeutungen längere Bemühungen und genau wie Träume sind auch Horoskope (Horoskopzeichnungen) ganz individuelle komplexe Gebilde, weshalb z.B. unpersönliche Sternzeichenhoroskope Quatsch sind. Folglich kann auch ein Astrologie-Lexikon nur allgemeine Grundkenntnisse vermitteln und die astrologischen "Kochbücher" mit lexikonartiger Aufzählung der Bedeutung aller möglichen Kombinationen der Horoskopelemente haben nur begrenzten Wert.

                 
nach oben                  




 

Fazit zu Traumlexikon und Traumdeutung-Astro-Verbindung


1. Es gibt mehrere grundlegende Gemeinsamkeiten zwischen Traumdeutung und Horoskopdeutung. Neben der methodisch unterschiedlichen Art der Symboldeutung liegt der Hauptunterschied zwischen beiden im Erlebnis des Traumes, der jeder Traumdeutung vorausgeht. Die Astrologie bzw. Horoskopdeutung bleibt demgegenüber immer eine einseitig erkenntnisorientierte Verstandestätigkeit.

2. Astrologie und Traumdeutungen können einander ergänzen und sehr gut kombiniert werden, vor allem, weil die analytische Horoskopdeutung eine erlebnishafte Ergänzung braucht. Die Deutungen selbst ergänzen sich ebenfalls. Traumsymbole und Horoskop-Symbole lassen sich zuordnen.

3. Dass und wie sich die Traumdeutung mit der Horoskopdeutung kombinieren lässt, zeigen die erläuterten Beispiele zum Traumsymbol Feuer und Alpträume. Solche Kombinations- und Ergänzungsmöglichkeiten gelten aber für alle Träume und Traumsymbole. Jede Traumdeutung profitiert von Horoskop-Kenntnissen und umgekehrt.

4. Zu den Gemeinsamkeiten von Horoskopdeutung und Traumdeutung gehört auch die anspruchsvolle und stark individuell-abhängige Deutungskunst. In der Folge können weder Traumlexikon noch Astrologie-Lexikon (online oder als Buch) bei der Deutung sonderlich hilfreich sein. Ein Lexikon ist naturgemäß an ein Kollektiv von Lesern gerichtet und soll unabhängig von deren Individualität allgemeingültige Informationen liefern. Horoskope und Träume, Astrologie und Traumdeutungen sind aber bei konkreter Deutungsarbeit weitgehend gerade NICHT allgemeingültig. Hilfreicher als ein Traumlexikon bzw. Astrologie-Lexikon sind gute systematische Lernbücher.


                 
nach oben


********************************************************************
                 
Über die nachfolgende Navigation kommen Sie zu anderen Unterseiten der Website:
Zur Startseite   *    Impressum, über mich   *   Beruf Astrologe – gute Astrologen   *   Astrologische Beratung   *   Esoterik
Geburtshoroskop   *  Astrokartographie  *  Berufshoroskop  *  Sternzeichen  *  Horoskop für Kinder  *  Partnerhoroskop
Jahreshoroskop   *   Kinderhoroskop  *  Astromedizin  *  Psychologische Beratung  *  Traumdeutung & Traumsymbole
Spirituelle Lebensberatung   *   Psychosomatik   *   Karma im Horoskop


Copyright©2008, MD, Update Dez. 2015
Urheberrecht – Meditation für persönliche Selbsterfahrung, spirituell leben
Textklau verletzt Urheberrecht, wird durch Copyscape ermittelt und kostenpflichtig abgemahnt.